Trägerschaft

 
Vincenz-Haus GmbH, Seskerbruch 7, 33100 Paderborn

Vom 01.01.2001 - 31.03.2009 war Johannes Kurte der private Träger des Vincenz-Haus. Herr Kurte ist von Beruf Diplom-Heilpädagoge, absolvierte von 1995-1997 eine Zusatzausbildung in "Partnerzentrierter Gesprächsführung" und ließ sich von 2001-2002 als Coach ausbilden. Er verfügt über jahrelange Erfahrung in der Arbeit mit jungen Menschen und führt das Vincenz-Haus bereits seit dem Jahr 1990 als Heimleiter.
Zum 01.07.2009 wurde das Vincenz-Haus in eine GmbH umgewandelt. Herr Kurte ist vom Vorstand zum 1. Geschäftsführer bestellt und trägt weiterhin die Verantwortung als Heimleiter für das Vincenz-Haus. Unterstützt wird er von Frau Elfriede Hüser-Wesemann, die als Erziehungsleitung und stellv. Heimleitung zur 2. Geschäftsführerin bestellt wurde.

Leitbild

— nach oben —
Der heilige Vincenz von Paul

In der alltäglichen pädagogischen Arbeit fühlt sich der Träger den konsequenten Leitideen des Hl. Vincenz von Paul verpflichtet. Jeder Not ging der Hl. Vincenz von Paul nach und suchte sie auf. Er schob alle Vorurteile zur Seite und wandte den notleidenden Menschen sein Herz zu. Er nahm die Not des Anderen in seinem Herzen auf, um mit ihm gemeinsam die Last zu tragen und ihn zu begleiten. Hatte er einmal einen Entschluss zum Wohle der Menschen gefasst und einen Weg betreten, so setzte er ihn fort, ohne sich aufhalten oder entmutigen zu lassen. Der Mensch blieb ihm immer zentrales Anliegen. Dieser christlichen Herausforderung stellen sich die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Vincenz-Haus und sie tun dies mit Engagement, damit so die Welt für alle Menschen ein Stück menschlicher wird.

Leitsätze

— nach oben —
als Fundament der konzeptionellen Arbeit im Vincenz-Haus

:: "Gemeinsam den Blick für die Zukunft schärfen."

:: "Angenommen, respektiert, gestärkt, geliebt."

:: "Der Mensch steht im Mittelpunkt allen Geschehens!"

:: "Niemand soll unser Haus ohne eine für ihn geeignete Lebensperspektive

:: "verlassen."

:: "Anregen, motivieren und begleiten auf dem Weg in die Selbständigkeit."

Auftrag

— nach oben —
§ 11 Abs. 1 SGB VIII

"Junge Menschen zur Selbstbestimmung befähigen und zu gesellschaftlicher Mitverantwortung und zu sozialem Engagement anregen und hinführen."


Zielsetzung des Vincenz-Haus

:: 
 
Männliche Jugendliche und junge Erwachsene begleiten, den Sinn ihres Lebens nachzuspüren und zu entdecken.
:: 
 
Ihnen helfen ihre Stärken zu entfalten, ihre Interessen zu vertreten, ihren Weg zu finden und ihre Entscheidung selbst zu verantworten.
:: 
Die Bewohner zur Selbstentfaltung befähigen.
:: 
 
 
Die jungen Menschen über die Vielfalt an Berufsmöglichkeiten informieren und beraten, damit sie gestärkt werden, eine für sie realistische Berufsentscheidung zu treffen.
:: 
 
Die Bewohner bestärken, aktiv an der Gestaltung des gesellschaftlichen Lebens mitzuwirken und Verantwortung zu übernehmen.
:: 
Die Bewohner unterstützen in unserer Gesellschaft ihren Platz zu finden.
:: 
 
Die jungen Menschen ermutigen, sich für Fremdes zu öffnen und interkulturelles Leben als Gewinn zu erfahren.

Aufgaben des pädagogischen Teams

:: 
 
Wohn- und Lebensbereiche sowie die sozialen Bedingungen der Gruppe fördernd und unterstützend gestalten.
:: 
Wert- und Moralorientierung vermitteln.
:: 
 
zunehmend Handlungs- und Entscheidungsspielräume für die Jugendlichen schaffen und zuzulassen.
:: 
 
Organisation und Gestaltung des Tages- und Wochenablaufes, der Freizeit.
:: 
Erfüllung von Pflichten überprüfen.
:: 
 
Nützliche Fähigkeiten und Gewohnheiten, z.B. im Umgang mit Geld, Behördengänge und Institutionsbesuche entwickeln und trainieren.
:: 
 
Die jungen Menschen ermutigen, sich für Fremdes zu öffnen und interkulturelles Leben als Gewinn zu erfahren.

  — nach oben —